Wertminderung

Die Wertminderung

Eine Wertminderung entsteht durch den Verschleiß bei Gebrauch eines Gutes, aber auch durch die Zeit, beispielsweise bei Verwitterung. Wertminderungen können aber auch durch unplanmäßige Ereignisse entstehen, wie zum Beispiel ein Unfall bei einem PKW ein Grund für eine Wertminderung darstellen kann. Diese Wertminderungen werden im Rechnungswesen durch Abschreibungen deutlich gemacht.

Abschreibungen bei Wertminderung

Je nach Zweck der Bilanz gibt es unterschiedliche Regelungen für die Abschreibungen bei Wertminderungen. Dabei wird zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz unterschieden. Eine Unterscheidung findet aber auch nach der Dauer der Wertminderung statt, es wird unterschieden zwischen dauernder und nicht dauernder Wertminderung.
In der Handelsbilanz besteht für jede Wertminderung, also für dauerhafte und nicht dauerhafte, ein Abschreibungsgebot. Diese Vorgehensweise soll die aktuelle finanzielle Situation der Unternehmung genau abbilden.
In der Steuerbilanz hingegen gibt es ein Abschreibungsverbot bei nicht dauernden Wertminderungen und ein Abschreibungswahlrecht bei dauerhafter Wertminderung.


weitere Begriffe mit "W"