Nettoverzinsung

Was heißt Nettoverzinsung?

Mit der Nettoverzinsung werden die Erträge angegeben, die ein Versicherungsunternehmen aus den Kapitalanlagen der Versicherten, genauer gesagt aus deren Verzinsung, erzielt. Diese Nettoverzinsung ist eine wichtige Kerngröße für die langfristige Stabilität der Beiträge des Versicherers.
In der Nettoverzinsung sind nicht nur sämtliche Erträge, sondern auch Aufwendungen aus Kapitalanlagen berücksichtigt. Die entstandenen Gewinne und Verluste werden durch Auflösung von Bewertungsreserven und Abschreibung auf Wertpapiere, Investmentanteile und Grundbesitz aus dem Abgang von Kapitalanlagen miteinbezogen. Die beitragsentlastenden Maßnahmen sind laut Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) aus dem Kapitalanlageergebnis zu finanzieren.

Wie wird die Nettoverzinsung berechnet?

Natürlich hätten alle für die Errechnung der Nettoverzinsung relevanten Zahlen keinen Nutzen für den Versicherer, wenn es für diese nicht eine Formel gäbe, die sich wie folgt zusammensetzt:

Kapitalanlageergebnis / mittlere Kapitalanlagen * 100 = Nettoverzinsung

Das Ergebnis dieser Berechnung gibt an, welcher Betrag zur Beitragsentlastung vom Versicherungsunternehmen eingesetzt wird.


weitere Begriffe mit "N"