Marderbiss-Schäden

Wie entstehen diese Schäden?

Steinmarder sind die Verursacher von sogenannten Marderbissen an Fahrzeugen. Dabei zerbeißen sie Kabel, Schläuche und Dämmmaterial und richten so jährlich ca. 100.000 Schäden an. Folgen dieser Marderbiss-Schäden können Autopannen oder sogar -brände und Unfälle sein, verbunden mit Schadenskosten von mehreren Millionen Euro.

Wann zahlt die Versicherung dafür?

Grundsätzlich sind Marderbiss-Schäden von der Kaskoversicherung abgedeckt. Es gibt jedoch Versicherungen, die eine Regulierung dieser Schäden ausschließen. Bei anderen deckt der Basis-Tarif nur die direkten Schäden ab, nicht aber die kostenintensiveren Folgeschäden. Hierfür müssen Versicherte einen Komfort- oder Premium-Tarif hinzubuchen.
Der Abschluss einer solchen Versicherung lohnt sich aber eigentlich nur, wenn man in einem sogenannten Mardergebiet lebt; erst Recht, wenn Versicherte auch noch Selbstbeteiligungen von 300 bis 600 Euro vereinbart haben. Die Schadenssumme von Marderbiss-Schäden liegt in der Regel nämlich darunter.
Wird einer Schadensregulierung durch den Versicherer stattgegeben, rechnet dieser die Kosten häufig direkt mit der Werkstatt ab.


weitere Begriffe mit "M"