Malusdatei

Was bedeutet der Begriff?

Die Malusdatei ist eine zentrale Datenbank, auf die alle KFZ-Versicherungen Zugriff haben. Sie dient der Überprüfung der Angaben eines Antragstellers bei einem Versicherungswechsel. Ihr Name leitet sich vom lateinischen “malus” (böse) ab.
Hintergrund ist, dass sich der Beitrag einer KFZ-Versicherung unter anderem nach Schadensklassen richtet. Diese können einen Beitragssatz von bis zu 240 Prozent bewirken. Die Datei soll verhindern, dass Autofahrer, die durch Unfälle einen sehr hohen Beitrag zahlen müssten, dies umgehen, in dem sie etwa ein neues Auto anmelden oder keine Vorversicherung angeben.

Was wird in der Datei registriert?

Gespeichert werden in der Malusdatei zum einen persönliche Angaben eines Versicherten, aber auch das amtliche Kennzeichen, sowie die Anzahl der von ihm im vorangegangenen Versicherungsjahr gemeldeten Schäden und die Schadensklasse.
Stellt sich bei der Überprüfung heraus, dass das Bestehen einer Vorversicherung verschwiegen wurde und der Vertrag in eine andere Schadensklasse hätte eingestuft werden müssen, kommt auf den Versicherungsnehmer eine Vertragsstrafe in doppelter Beitragshöhe zu.


weitere Begriffe mit "M"