Inflation

Inflation – warum alles teurer wird

Als Synonym für Inflation verwendet man in der Regel den Ausdruck Geldentwertung. Gemeint ist damit, dass das Geld an Wert verliert. Die Volkswirtschaftslehre erklärt den Begriff mit einem deutlichen Anstieg des Preisniveaus. Konkret bedeutet eine Inflation, dass man für Güter aller Art mehr bezahlen muss. Für eine bestimmte Menge Geld bekommt man also weniger Waren oder man muss mehr Geld für eine bestimmte Menge an Gütern bezahlen. Klassischen Theorien zufolge entsteht eine Inflation durch eine anhaltende oder wachsende und zudem überhöhte Nachfrage nach bestimmten Konsum- oder Investitionsgütern. Die Nachfrage ist höher als das Angebot.

Konsequenzen und Gegenmaßnahmen

Eine starke Inflation führt in der Regel zur Bildung eines Schwarzmarktes. Im Laufe der Geschichte hat es dafür viele Beispiele gegeben. Am Ende einer Inflation steht üblicherweise eine Währungsreform, da der Wert des Geldes nicht mehr stabil ist. Es gibt verschiedene Maßnahmen, mit denen man einer Inflation entgegenwirken möchte. Staatliche Preisregulierungen spielen dabei eine sehr große Rolle.


weitere Begriffe mit "I"