Impfungen

Definition: Impfungen

Impfungen sind Behandlungsmaßnahmen, die der Vorbeugung gegen bestimmte Erkrankungen dienen. Solche Erkrankungen sind zum Beispiel klassische Kinderkrankheiten wie Mumms, Röteln oder Windpocken sowie lebensgefährliche Erkrankungen wie Polio oder Tetanus. Je nach Möglichkeit des Körpers, die nötigen Antikörper über die Impfung aufzunehmen, erfolgt diese entweder als Schluckimpfungen oder – wie in den meisten Fällen – durch intravenöses Einspritzen der Antikörper.

Impfungen in der Privaten Krankenversicherung

Da es sich bei Impfungen nicht um eine reine Heilmaßnahme, sondern um eine Vorbeugemaßnahme handelt, werden die Kosten dafür grundsätzlich nicht durch die private Krankenversicherung übernommen. Einzelne Versicherer schließen in ihren leistungsstärksten Tarif jedoch Impfungen ein, die vor allem für Urlaubsreisende interessant sind (beispielsweise Malaria). Darüber hinaus werden Impfungen jedoch nicht angeboten. Die Kostenübernahme durch den Versicherer erfolgt aber in jedem Fall im Rahmen der passiven Immunisierung , also zum Beispiel bei einem unmittelbar vorliegenden Tollwutsfall.


weitere Begriffe mit "I"