Grundschutztarife in der PKV

Was ist der Grundschutztarif?

Die Grundschutztarife in der PKV, also der privaten Krankenversicherung, sind Beiträge, die der Versicherte zahlt, und die sich an den Tarifen der gesetzlichen Krankenkassen orientieren. So sind die oftmals viel höheren Beiträge als Privatversicherter kleiner gehalten. Die Grundschutztarife in der PKV werden zum Teil auch als Vollversicherungstarif oder als Elementartarif bezeichnet und können nach einer Weile jederzeit in einen normalen Tarif der jeweiligen Privatversicherung hochgestuft werden.

Leistungen der Grundschutztarife in der PKV

Wenn ein Versicherter bei einer privaten Krankenversicherung lediglich auf günstige Tarife Wert legt, anstelle von hochwertigen Leistungen seitens seiner Krankenkasse, ist er mit einem Grundschutztarif in der PKV gut beraten, da er alle Leistungen erhält, auf die auch ein gesetzlich Versicherter Anspruch hat. Denn hier gibt es Leistungseinschränkungen, welche denen der gesetzlichen Krankenkassen ähneln (z.B. Behandlungen bei einem Heilpraktiker). Möchte man jedoch alle Vorteile einer privaten Versicherung mit dem vollen Leistungsspektrum nutzen können, lohnt sich der Wechsel zum normalen Tarif der PKV.


weitere Begriffe mit "G"