Erschwerung (Risikozuschlag)

Beschreibung Erschwerung (Risikozuschlag)

Private Krankenkassen stellen bei einem erhöhten Gesundheitsrisiko durch Vorerkrankungen oft bestimmte Bedingungen zur Annahme des Aufnahmeantrages von Patienten, sogenannte Erschwerungen. Dabei gibt es verschiedene Faktoren, die bei einer Erschwerung eine Rolle spielen können. Wichtig sind oft der vom Patienten gewählte Tarif, das Alter des Patienten sowie die Art und Dauer der Erkrankung.

Arten der Erschwerung (Risikozuschlag)

Erschwerungen können verschiedene Formen besitzen. Weit verbreitet ist ein Risikozuschlag, auch versicherungsmedizinischer Zuschlag genannt, oder ein Ausschluss der Leistungen für die Behandlung der jeweiligen Vorerkrankung. Im Normalfall gilt ein Zuschlag für die gesamte Versicherungsdauer, teilweise gibt es aber auch andere Befristungen. Ist beispielsweise die Erkrankung voraussichtlich nur von kurzer Dauer, so kann der Zuschlag nur für diesen Zeitraum vergeben werden. Danach kann eine Gesundheitsprüfung angeordnet werden. Verläuft diese positiv, werden die Zuschläge aufgehoben. Teilweise ist die Gesundheitsprüfung auch nicht erforderlich und die Zuschläge werden automatisch zurückgenommen.


weitere Begriffe mit "E"