Abschreibung

Was versteht man unter einer Abschreibung?

Das Anlagevermögen beziehungsweise die Wirtschaftsgüter eines Unternehmens verlieren mit der Dauer ihrer Nutzung an Wert. Eine Abschreibung beziffert dabei die Kosten, mit denen der jeweilige Wert durch planmäßig oder unplanmäßig eintretende Abnutzung oder Marktpreisschwankungen sinkt. Diese Kosten können jährlich zu einem bestimmten, fixen Prozentsatz als Aufwand verbucht werden und als Kostenfaktor für die Kostenrechnung hinzugezogen werden.

Ziele der Abschreibung

Abschreibungen werden vorgenommen, um das aktuelle Betriebsvermögen, wie beispielsweise Produktionsanlagen, buchhalterisch und kostenrechnerisch zu ermitteln und zu erhalten. Abschreibungen sind daher auch ein wichtiger Bestandteil für die Preiskalkulation, da sie als Betriebsausgabe den zu versteuernden Gewinn mindern und den Wert von Vermögensgegenständen in der Bilanz beeinflussen. Die Abschreibung ist kein direkter Verlust von Zahlungsmitteln, sondern taucht nur als Wertminderung auf der Aktiva-Seite der Bilanz auf. Generell gibt es mehrere Methoden, eine Abschreibung durchzuführen. Welche Methode dabei die jeweils sinnvollste ist, liegt vor allem an den Zielen der Bilanzpolitik eines Unternehmens.


weitere Begriffe mit "A"